Übersicht

SCSI2Pi (oder einfach nur S2P) ist die fortgeschrittene Alternative zur PiSCSI-Software. SCSI2Pi verbessert die Emulation und die Performance. Außerdem bietet SCSI2Pi zusätzliche und verbesserte Tools und ist kompatibel zur PiSCSI-Web-Oberfläche. Für die Installation werden Pakete mit den Binaries bereitgestellt. Daher ist keine zeitaufwändige Compilierung erforderlich.
SCSI2Pi emuliert mehrere SCSI- oder SASI-Geräte wie Festplatten, CD-ROM-Laufwerke, Drucker oder Netzwerkadapter gleichzeitig. So kann mann Computer wie 68k-Macs, Atari ST/TT/Falcon, Amigas, alte PCs, Unix-Workstations und Sampler leicht mit SCSI-Geräten versehen. SCSI2Pi bietet zahlreiche Erweiterungen, neue Geräte-Emulationen und Fehlerkorrekturen. Diese kommen zu den weitreichenden Änderungen hinzu, die ich in der Vergangenheit zum PiSCSI-Projekt beigesteuert habe. Nahezu die komplette Codebasis habe ich in modernem C++ neu implementiert.
Innerhalb des PiSCSI-Projektes hatte das Ersetzen des alten, teilweise fehlerhaften und überflüssigen Codes keine Priorität. Außerdem fehlten dort Entwickler für C++-Code-Reviews und viele der seit langer Zeit versprochenen Features wurden nicht angegangen. Daher habe ich mich entschieden, die Software in einem separaten Projekt weiter zu verbessern. Der größte Teil der PiSCSI-Codebasis (bis zu Release 23.11.01) stammt ohnehin von mir.
Die SCSI2Pi-Quelltexte sind öffentlich und es stehen Installationspakete mit den Binaries zur Verfügung. Die Installation von SCSI2Pi ist in Sekundenschnelle erledigt.

Der PiSCSI-Vergleich und die SCSI2Pi-News enthalten eine Liste der neuen Features verglichen mit PiSCSI 23.11.01 und die Änderungen von einem SCSI2Pi-Release zum nächsten.

Dies sind die wichtigsten meiner Beiträge zu PiSCSI bis Release 23.11.01: